3. VM Lauf 2019

Zu unserem 3.Clublauf hat sich mit nur 11 Startern ein recht überschaubares Starterfeld angemeldet. Ob es am Wetter, dem vergangenen Lauf vor erst 14 Tagen oder an anderer Ursache lag haben wir schnell überflogen und uns schnell auf das Wesentliche konzentriert. Bereits am Samstag waren schon fast alle Teilnehmer vertreten und wir konnten in Ruhe trainieren oder uns um das Organisatorische kümmern. Wir nutzten die Ein-Tagesveranstaltung und legten Augenmerk auf den Rennablauf, die Technik und die Zeitnahme. Dort hat es leider bei der Harm-Challenge einige Probleme und Missverständnisse gegeben und damit auch für heftig Unruhe unter den Verantwortungsbewussten gesorgt, was sich so nicht noch einmal abspielen sollte. Der Samstag war also auch schon mal ein gelungener Teil der Veranstaltung mit viel Zeit für alles!


Der Sonntag: Ganz entspannt starteten wir mit einem reichlich gestreckten Zeitplan nach einer gemütlichen Fahrerbesprechung beim Frühstück in den Renn-Sonntag und fuhren recht früh schon zwar nur 2 Quali`s aber mit jeweils 10min. Dauer. Das kam gut an, auch die Pausen zwischen den 2 Läufen waren etwas ausgedehnter wie sonst üblich. Auch eine weitere Trainings-Session kurz vor der Mittagspause gab noch einmal die Möglichkeit am Setup für das spätere Finale zu feilen. Die Stimmung in unserem super genialen neuem Fahrerlager war wieder wie häufig schon, Spitze und die Hilfsbereitschaft untereinander lobenswert. Danke hier an Dieter der wirklich wieder an allen Ecken (und Modellen) alle Hände voll zu tun hatte und mit Rat und Tat zur Seite stand. Es hatte Workshop-Charakter, wir wünschen uns gerne noch mehr davon. Nicht zu vergessen unsere Rookies, die sicher auch viel von der Veranstaltung mitnahmen und nachweislich immer besser werden. Super, weiter so!


Über den gesamten Tag wurden wir wieder von unserem Kiosk-Team hervorragend versorgt. Der Kiosk hat sich neben dem neuen Fahrerlager als zentrales Merkmal unserer erfolgreichen Umgestalltungsmaßnahmen dieser Saison herauskristallisiert. Wir können einen merklichen Anstieg bei den Gastfahrern verzeichnen. Hier galt es einen besonderen Dank an die Organisatoren, speziell aber auch an Peter der die letzten Monate wirklich alles gegeben hat, um die Veranstaltungen möglich und erfolgreich zu machen und auch den Trainings-Wochenenden etwas Attraktives abzugewinnen. Danke auch an sein Helfer-Team und die „Stamm-Helfer“ die immer einspringen, wenn wieder mal, leider zu wenige Helfer-Meldungen eingegangen sind. Es sind die vielen kleinen Sachen die im „Hintergrund“ laufen, um auch wirtschaftlich gut abliefern zu können (und müssen). Hier braucht es mehr Unterstützung aller Mitglieder… 


Das Rennen: Nach der Mittagspause ging es schon recht bald in das Rookie-Finale. Dirk konnte sich nach einem verpatzten Start die Führung zurückerobern und lieferte sich später mit Thomas über 15 Runden einen Positionskampf um Platz 1. Schon beim Quali-Lauf zeigte sich das die ersten 3 ziemlich
zeitgleich sind. Leider schied Thomas zur Hälfte des Rennens mit technischen Problemen aus sodass Wolfgang Rang 2 beerben konnte. Der konnte zwar gegen Ende die Zeiten von Dirk mitgehen, aber es reichte nicht, weil er am Anfang des Rennens zu viel Zeit liegen gelassen hatte und sich einen Fehler erlaubte. Dirk hingegen fuhr absolut fehlerfrei und zeigte eine gute Performance. Tamas wurde Dritter, er arbeitet noch an seiner Konstanz und den Runden-Zeiten…


Bei den VM 1/5 konnte Andreas schon in den Qualis den speziell für Fichtenberg performten „alten“ FG positionieren und souverän auf Pool stellen. Stephan überraschte ebenfalls mit seiner QualiLeistung mit seinem FG nach Jahren der Abstinenz und sicherte sich Startposition 2. Olli und Markus knapp dahinter auf 3. und 4.


Den Start konnte Andreas für sich behaupten und fuhr nahezu fehlerfrei und mit respektablen Rundenzeiten einem Start/Ziel Sieg entgegen. Nur ein High-Speed-Überschlag in der langen Kurve (Ursache unbekannt) sorgte bei ihm kurz für Unruhe und etwas höhere Runden-Zeiten bis er sich wieder auf Kurs befand. Stephan blieb leider in der ersten Runde hängen und fiel bedingt durch Störungen in Runde 14 aus. Markus konnte sich schnell auf 2. Positionieren und fuhr fehlerfrei aber mit etwas höheren Runden-Zeiten diese Position ins Ziel. Olli kämpfte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten auf Position 4 vor, fuhr dort lange konstant aber immer wieder mit kleinen Ausrutschern und beerbte dann Platz 3. von Martin mit seinem ePower. Der fuhr lange Zeit souverän auf Pos. 3 konstant und fehlerfrei und schied leider in Runde 104 technisch bedingt aus.


Es war für alle ein Eindrucksvolles Finale. Gegen 15:30 Uhr war Siegerehrung. Wie in der Fahrerbesprechung schon angekündigt erlaubte uns die Zeit noch mal ein abschließendes Fun-Finale mit allen Teilnehmern zu starten. Zusammen mit den Rookies starteten wir in umgekehrter StartReihenfolge in das Finale. Hier konnte sich Rookie Dirk gut hinter Olli und Andreas behaupten und unter Beweis stellen nächstes Jahr in der VM 1/5 besser aufgehoben zu sein.

Wir wünschen Euch allen weiterhin viel Spaß auf unserer Bahn und kommt oft und zahlreich wieder!


Mit sportlichen Grüßen,
Andreas, 2. Vorstand RTF e.V.

2. VM Lauf 2019

Nur wenige Tage nach der großen KW-Challenge wurde in Fichtenberg wieder um die Wette gefahren. Dieses mal in einem der offenen Freundschaftsrennen, bei dem die Vereinsmitglieder zusätzlich um die Vereinsmeisterschaft fahren. Das Wetter und der Griff auf der Strecke waren perfekt, sodass die Teilnehmer der Klassen Rookie und TW/GT ein schönes und spannendes Rennen fahren konnten.

KW Challenge 2019

Viele Teilnehmer, spannende Rennen und wunderschöne Karossen. Bei der KW-Challenge 2019 in Fichtenberg gab es wieder allerhand zu sehen. Insgesamt 30 Teilnehmer kämpften in den Klassen Rookie, TW/GT und Gruppe C um die Spitzenplatzierungen. Nach einem regnerischen Samstag war uns der Wettergott zum Sonntag gnädig, sodass alle Rennen im trockenen durchgeführt wurden konnten.

Und das sind die Gewinner

Auch abseits der Strecke bekamen die Teilnehmer und Gäste wieder einiges zu sehen. Der ortsansässige Fahrwerkshersteller KW-Gewindefahrwerke präsentierte einige Fahrwerke und einen damit ausgerüsteten BMW M2. Dafür vielen Dank!

Direkt daneben positionierte sich das WOLTH-Racing Team mit mindestens genauso schönen Exponaten. Die mühevoll gestalteten Karossen um Maßstab 1:5 und 1:10 waren schön anzusehen und im Gruppe C Rennen später auch auf der Strecke zu bewundern. Hier blieb leider nicht alles heil aber so ist das eben im Rennsport.

Vielen Dank auch an alle Sponsoren, die wieder kräftig Teile spendeten für unsere große Tombola bei der jedes Los gewinnt.

Vielen Dank auch den fleißigen Helfern und Organisatoren des RT-Fichtenbergs. Die Bewirtung war wieder hervorragend und die Mühen des Frühjahrs haben sich auch gelohnt. Das neue und überdachte Fahrerlager hielt dem Sturm stand und bot fast allen Teilnehmern genug Platz zum Schrauben.

Uns hat diese Veranstaltung großen Spaß gemacht und wir hoffen euch alle bald wieder begrüßen zu dürfen. Die nächsten Gelegenheiten dazu sind die offenen Freundschaftsrennen mit internen Wertung zur Vereinsmeisterschaft.

Bis dahin gute Fahrt!!!

Large Scale Fun Event 2019 in Fiorano

Das Racing Team Fichtenberg war wieder zu Gast auf dem Mini Autodrome Jody Scheckter in Fiorano. Ernschdis mittlerweile sechstes Largescale Funevent ließ die Herzen der Motorsportfreunde wieder höher schlagen. Bei herrlichem Wetter und noch besserer Atmosphäre konnten die Fahrer des RT-Fichtenberg in einem hochkarätigen Fahrerfeld mit über 100 Teilnehmern wieder mehrere Pokale mit nach Hause bringen. Nicht zuletzt durch den starken Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung innerhalb der Mannschaft. Dabei waren wir in allen Klassen vertreten.

Tobias Gagesch erreichte auf seinen HARM-Maschinen sowohl in der FORMEL 1- als auch in der KART-Klasse den ersten Platz.

Thomas Bemmerl behauptete sich im 1:5 EXPERT Feld und fuhr zwischen Welt- und Europameistern auf seinem MECATECH einen hervorragenden 5. Platz heraus. Dabei lieferte er den Zuschauern einige nervenaufreibende Zweikämpfe und Manöver. Beim Versuch, außen in Kurve 1 bei 85km/h an seinem Kontrahenten vorbeizuziehen raunten die Zuschauer. 

Thorsten Hoffman konnte im KART-Finale auf den dritten Platz fahren. Erwähnenswert ist die provisorische Modifikation an seinem Kart. Nach einem Trainingsunfall , bei der sich die hintere Achse verbog, musste eine im italienischen Baumarkt besorgte Gardinenstange mit viel Mühe auf Maß geschliffen und eingebaut werden. Respekt für diese Aktion.

Herzlichen Glückwunsch an alle Finalisten!

Besonderen Dank gilt den Organisatoren um Ernst Utz, die jedes Jahr dieses herausragende Event auf die Beine stellen. Ein sehr gelungener Saisonauftakt mit vielen Emotionen, spannenden Rennen und schönen Team-Momenten. Nächstes Jahr wieder ein Muss!!!

Die Platzierungen der RTF-Fahrer im Überblick

1:5 EXPERT (23 Teilnehmer)

05. Platz (1/1) Thomas Bemmerl (MECATECH)
16. Platz (1/2) Tobias Gagesch (HARM)

1:5 HOBBY (53 Teilnehmer)

13. Platz (1/2) Adrian Hopp (GENIUS)
21. Platz (1/2) Thorsten Hoffman (HARM)
39. Platz (1/8) Andreas Hopp (FG)
40. Platz (1/8) Harry Bemmerl (MECATECH)
47. Platz (1/8) Christian Lagler (HARM)
48. Platz (1/8) Jörg Mohnke (MECATECH)

1:5 FORMEL 1 (17 Teilnehmer)

01. Platz (1/1) Tobias Gagesch (HARM)
17. Platz (1/2) Thorsten Hoffmann (RS5)

1:5 KART (10 Teilnehmer)

01. Platz (1/1) Tobias Gagesch (HARM)
03. Platz (1/1) Thorsten Hoffmann (HARM)

1. Arbeitseinsatz 2019

Bereits ab Freitagmorgen wurde schweres Gerät angefahren, um mit der geplanten Hangbefestigung und obere Abstützung im Fahrerlager zu beginnen. Dank hier an Daniel und Rainer für die Planung und Beschaffung der Materialien und die Bereitstellung der notwendigen Bau-Maschinen. Zusammen mit Oliver, der auch seinen freien Tag dem Verein „opferte“, machte sich Daniel dann auch gleich an die Arbeit und legten mal kräftig vor, so das am Spät-Nachmittag, als sich noch Andreas und Rainer (inkl. Material-Anlieferung) dazugesellten ein großer Teil schon geschafft war. Gearbeitet wurde dann bis es dunkel wurde. Eingebremst wurden wir nur durch den technischen-Total-Ausfall des gemieteten Dumpers. Um 19Uhr war dann Feierabend. Die Auslastung der Maschinen war somit genial.

Gutes Wetter und ein sonniger Tag erwartete uns am Samstag zum 1. Arbeitseinsatz dieser Saison. Wie im Protokoll der JHV bereits erwähnt haben wir dieses Jahr viele Aufgaben zu koordinieren. Deshalb auch die Zu- oder Absagen der Teilnahme über Doodle. Die Anmeldung war recht schnell voll, letztlich waren am Samstag dann 15 Mitglieder tatkräftig vor Ort im Einsatz. Danke für die rege Teilnahme, es gibt auch genügend Arbeit für alle, trotzdem werden wir an der Doodle-Anmeldung festhalten.

Die Tiefbauarbeiten für die „Hangabstützung“ wurden fortgesetzt und das erste Material verschafft. Dabei wurde auch auf bereits vorhandene Pflanzringe zurückgegriffen, um hier Kosten zu sparen.

Die dringend benötigten zusätzlichen Strom-Zuleitungen für das Fahrerlager wurden kurzfristig geplant und flossen Ad hoc mit ein…

Auch im Sanitär-Bereich wurde mit den geplanten Arbeiten begonnen so das auch hier der Anlieferung der Materialien nichts mehr im Wege steht und die Maschinen für diesen Tag wie in der JHV gefordert gut ausgelastet waren.

Der Fahrerstand selbst bekam seine alljährliche Pflege und im Streckenbereich selbst wurde schon ordentlich alles für den Anstrich vorbereitet und gereinigt. Der Bauwagen wurde ausgemistet und in Ordnung gebracht. Für die gute Verpflegung war Manne im Imbiss tätig und begrüßte morgens schon mit Kaffee und Butter-Brezel und von Dieter mitgebrachte süße Stückle. Zum Mittag leisteten wir uns diesmal Pizza, die auch jedem geschmeckt hat.

Gearbeitet wurde bis zu Einsetzen der Dunkelheit, aufgeräumt und wohlverdient Feierabend gemacht. Mit dem Reinigen der Strecke waren wohl auch etwas Hintergedanken dabei…am Sonntag nutzten einige das herrliche Wetter für erste Fahrten. Das zeigt wie heiss wir auf das Hobby sind und unterstreicht auch die Notwendigkeit unsere Strecke attraktiv zu halten und weiter zu verbessern. Dann macht die Mühe auch Sinn. Danke an Alle die uns bei unseren Vorhaben tatkräftig unterstützen. Wir sehen uns wieder am kommenden Wochenende.

Viele Grüße, Andreas Hopp